Thriller/Krimi

Rezension „Die Nacht“

Schon letztes Jahr war ich von seinem ersten Teil der Reihe begeistert und dachte nicht, dass man es toppen könnte, aber dies ist der Fall. Beck meint, es ist sein bisher bester Roman und dem kann ich nur zustimmen: Hochspannend von der ersten bis zur letzten Seite, raffiniert, ausgeklügelt, überraschend und elektrisierend.

Inhalt:

Als Hanna sich während eines Gewitters im dunklen Wald verläuft, scheint ihre größte Angst wahr zu werden – doch sie weiß nicht, dass ihr das Schlimmste noch bevorsteht … Ein paar Stunden später tritt ein Unbekannter, der sich selbst Der Nachtmann nennt, an die Öffentlichkeit: Fünf Menschen hält er in Glaskästen gefangen, und Nacht um Nacht wird einer von ihnen sterben – es sei denn, jemand schafft es, eine seiner Forderungen zu erfüllen. Sofort wird Europols Topermittlerin Inga Björk auf den Fall angesetzt. Als Leiterin der Sondereinheit für Serienverbrechen kennt sie die menschlichen Abgründe. Zusammen mit Christian Brand begibt sie sich auf die Suche nach einem Täter, der nichts dem Zufall überlassen hat.

Meinung:

Ich brauchte am Anfang etwas, um reinzukommen, und in die Geschichte, mit den ganzen Figuren zu finden, doch dann packte mich das Fieber der spannungsgeladenen Nacht und ließ mich erst auf der der letzten Seite wieder los. Gute Thriller sind für mich keine, die blutige und grausame Details schildern, das kann jeder.

Sie müssen vor allem spannend sein, symphytische Protagonisten haben, psychologisch raffiniert sein, die Geschichte muss fesselnd sein und darf nicht vorhersehbar sein, man sollte auch überrascht werden und im besten Fall erst ganz zum Schluss wissen, wer der Mörder ist. All das liefert Beck mit „Die Nacht“, der bravourös mit den Elementen des Genres Thriller spielt.

Außerdem sind die beiden Ermittler tiefgründig, haben ihre Ecken und Kanten und es schön zu beobachten, wie sie zusammenarbeiten und sich weiterentwickeln. Auch das Aufzeigen des schmalen Grates zwischen Gut und Böse und das Kokettieren mit den Moralvorstellungen der Lesenden, ist sehr packend. Ich bin gespannt auf den nächsten Teil und kann diesen Thriller sehr empfehlen.

Bibliographische Angaben:

Verlag: Penguin

Autor: Jan Beck

Klappenbroschur, 464 Seiten

ISBN: 978-3-328-10667-8

Erschienen am 26. Juli 2021

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.