Belletristik,  Historische Romane

Rezension: Heldinnen werden wir dennoch sein

Christiane Wünsche, stellt in ihrem neuen Roman die Freundschaft mit allen ihren komplexen und wunderbaren Verflechtungen in den Mittelpunkt.

Inhalt:
»Mein Zuhause – das seid ihr.« Susanne, Helma, Ellie, Ute, Marie: fünf Freundinnen, die seit ihrer Jugend eng verbunden sind – und ein Freund von damals, dessen plötzlicher Tod sie dazu bringt, nachzudenken: Über ihr Leben, ihre Entscheidungen, über Loyalität und ihre Erinnerungen, die ihre ganz eigenen Geschichten schreiben. Lange haben die Frauen nicht an Frankie gedacht und an den einen Abend, an dem er damals plötzlich verschwand. Doch jetzt ist es an der Zeit sich der Vergangenheit zu stellen. 
»Die Träume unserer Jugend geistern auch dann noch durch unsere Köpfe, wenn wir längst erwachsen sind – genauso wie die Entscheidungen, die wir einst getroffen und die Wege, die wir damals eingeschlagen haben, uns ein Leben lang begleiten …«

Meinung:

Freundschaften sind für mich wahnsinnig wichtig im Leben und ich mache viel für meine Freunde. Daher liebe ich es auch Geschichten über Freundschaften zu lesen! Und diese Geschichte beleuchtet viele Facetten und Belastungen des Lebens. Dabei geht es um Angst, Verlust, Schuldgefühle,Versöhnung, Liebe und Homosexualität und vieles mehr. Das alles spielt in authentischer dörflicher Kulisse, der 80er Jahre. So begibt man sich auch noch auf eine kleine Zeitreise. Die Frauenfreundschaften werden mit interessanten Rückblenden und verschiedenen Perspektiven erzählt, was einen guten Weitblick verschafft und die Beweggründe der Figuren verstehen lässt.

Die Protagonisten sind sehr unterschiedlich, komplex, empathisch und liebevoll beschrieben. Jeder wird sich irgendwie in einer der Freundinnen wiederfinden. Das ist schön

Es ist interessant zu lesen, was passiert, wenn man Jahrzehnte lang befreundet war und sich einfach auseinanderentwickelt hat. Manchmal muss man sich von alten Freunden trennen, wenn sie einem nicht mehr guttun – so schwer es auch fällt und egal wie schmerzhaft es zunächst erscheint. Man wird dazu animiert darüber nachzudenken und darüber, was Freundschaft wirklich ausmacht und was nicht.

Kennt ihr den Roman? Kennt ihr noch andere tolle Romane über Freundschaften?j

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.