Thriller/Krimi

Currently reading Blutroterschatten

 Momentan lese ich unteranderem dieses Buch „Blutroterschatten“ von Patricia Walter, aus dem Lübbe Verlag . Vielen Dank an Mainwunder für das tolle Paket!:) 

Da es erst vor einer Woche angekommen ist, bin ich noch nicht sehr weit, aber es ist schon sehr spannend, ausgefeilt und ich liebe es wie man mit rätzeln kann. Ich liebe Detektivarbeit! Ich freue mich sehr auf den Rest!

Worum geht’s?

Innerhalb weniger Tage werden in München mehrere Leichen gefunden, bei denen jeweils ein Zettel liegt: „Mit den besten Empfehlungen von Thomas Rohde.“ Die Polizei steht vor einem Rätsel. Denn der verurteilte Serienmörder Rohde sitzt seit Jahren im Hochsicherheitstrakt der Psychiatrie. Weiß er, wer der Täter ist? Rohde ist bereit zu sprechen – aber nur mit einer einzigen Person: seiner Tochter Sam. Obwohl sie den Kontakt zu ihrem Vater vor langer Zeit abgebrochen hat, willigt Sam ein – und gerät bald selbst ins Visier des Killers ..

Geschichte des Fotos: 

Genauso spannend war, was ich mit diesem Buch erlebt habe, als ich auf dem Weg war es  im Wald zu fotografieren. Mir ist etwas passiert, das man eigentlich kaum zu fassen kann. Aber glaubt mir es ist wirklich passiert!

Hinter unserem Haus ein kleines Waldstück mit einem kleinen See. Man braucht so 2km bis zum See. Seit ich denken kann, gehe ich schon dahin. Man kommt nur von den Häusern unserer Reihe dahin und daher dachte ich immer es ist ganz sicher. 

Jedenfalls laufe ich mit der Box runter zum See und ich bekomme in mulmiges Gefühl – vielleicht Instinkt? Ich hole das Messer aus der Box, gehe ja immerhin alleine als Frau durch den Wald. 

Ich habe das Messer also in der einen, die Box in der anderen Hand. Plötzlich sehe auf meinem üblichen Weg zwei kleine Hasen, die ich nicht stören wollte. Nehme also erstmals einen anderen weg und laufe also von hinten zum See hin. 

Das war wahrscheinlich auch mein Glück, denn nur so konnte ich die Bäume auf der anderen Seite sehen. 

Hätte ich den anderen Weg genommen, wäre das nicht möglich gewesen. Ich komme also unten an, muss eigentlich noch einmal den See umrunden, um zu der Stelle zu gelangen, wo ich hin will. 

Ich blicke auf, denn im Augenwinkel habe ich auf der anderen Seite etwas wahrgenommen und sehe ein Mann, der ganz in schwarz gekleidet sich hinter einem Baum versteckt. 

Erst dachte ich, ich vertue mich, gehe einen Schritt auf die Gestalt zu, sage Hallo und er kommt davor, sagt nichts, die Kapuze dicht ins Gesicht gezogen und geht auf mich zu. Man sieht kein Gesicht, alles in Schwarz gehüllt. 

Dann habe ich tausend Gedanken von unzähligen Büchern und Filmen in Kopf. 

Nicht rennen! Ruhig bleiben, wenn das wirklich ein Irrer ist, weckt man nur den Jagdinstinkt. 

Ich zücke mein Handy, Polizei auf Kurzwahl, halte das Messer hoch und gehe etwas schnelleren Schrittes zurück, den Abhang hoch, bleibe zum Glück ruhig, verlaufe mich nicht, mein Schrittzähler schrillt 130 Herzschläge und gehe schnell zum Haus zurück (2 km in 6 min, danke lange Beine), ich sehe schon die Forte zum Garten, blicke mich immer wieder um, ob er mir folgt. Was zum Glück nicht der Fall ist. 

Wäre ich nicht den anderen Weg gegangen, hätte ich ihn erstens nicht gesehen und 2. Wäre nicht so viel Abstand zwischen uns gewesen und ich hätte nicht so gut abhauen können. 

Danke kleine Hasen. Es kann natürlich sein, dass meine Fantasie mir einen Streich gespielt hat und keine Gefahr bestand. Es war aber mega gruselig und ich hatte ein ganz schlechtes Gefühl und irgendwie lag Gefahr in der Luft. Und wer versteckt sich bei Sonnenschein komplett in Schwarz gehüllt hinter einem Baum? 

Ich kenne alle in unserem kleinen Dorf und nur Dorfbewohner können eigentlich legal dahin. Zu Hause angekommen, habe ich gleich alles erzählt und wir sind zu dritt zurück gegangen. 

Da war natürlich keiner mehr. An dem Tag gab es natürlich kein Foto. Am Sonntag bin ich dann nur noch mit meinem Vater runter zum See. 

Wir glauben, dass es vielleicht einer war, der illegal sich Holz besorgt hat, da überall in dem Gebiet ganz viele Bäume gefällt lagen und es eigentlich verboten ist und ich ihn gestört habe. Ja, es passieren krasse Sachen, wenn man mit einem Thriller in den Wald geht. Danke jedenfalls für das Messer;) 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.