Belletristik

Rezension Je tiefer das Wasser

„Je tiefer das Wasser“ von Katya Apekina aus dem Suhrkamp Verlag hat sich zu einem wahren Monatshighlight von mir entwickelt: außergewöhnlich, tiefgründig, starke Frauen und ein besonderer Erzählstil. Dazu jetzt etwas mehr: 

Klappentext:

Edie und Mae sind Schwestern. Die Mutter der beiden hat versucht, sich umzubringen, und nun werden sie weggeschafft, aus ihrem Heimatkaff in Louisiana nach New York, aus der Obhut einer labilen Fantastin zum weltberühmten Schriftstellervater, der die Familie vor Jahren verließ. Für Edie bedeutet die neue Umgebung einen unverzeihlichen Verrat, für Mae die langersehnte Möglichkeit der Befreiung. Schnell kommt es zum Bruch. 

Die Geschichte wird aus vielen verschiedenen Perspektiven geschildert. Hauptsächlich wird diese aus der Sicht von Edie und Mae erzählt, aber auch viele andere Figuren, wie Marianne und Dennis, Freunde und Nachbarn berichten von den Geschehnissen. 

Das ist äußerst interessant, weil man die Ereignisse so verschieden deuten kann und neue Hintergrunddetail entdeckt. Die Sicht des Lesenden ist so weniger eingeschränkt als bei einer einzelnen Erzählstimme. Dazu wird die besondere Erzählweise durch Tagebucheinträge, Telefonate und Briefe ergänzt.

Dieser Roman behandelt vordergründlich sensible Themen und dies sehr behutsam: wie psychische Erkrankungen, Schuld, gestörte Familienverhältnisse und menschliche Abgründe. Der Lesende wird Zeuge von tiefen Emotionen und Problemen, die einen nicht so schnell loslassen und zum Nachdenken anregen. Ja, es ist schwere Kost, aber so ist das Leben nun mal auch.

Selten habe ich so vielschichtige Charaktere in einem Buch entdeckt. Sie lassen sich in keine Schublade stecken, sind nicht immer sympathisch, Schuld und Unschuld verschwimmen und ihre Handlungen sind oft unvorhersehbar. Das steigert die Spannung und eine enorme Sogkraft wird beim Lesen entfacht. 

Fazit:

Was für ein faszinierendes, vielschichtiges Debüt über das schwere Schicksal von zwei Schwestern, die sehr unterschiedlich mit der familiären Krise umgehen. Es geht um Schicksalsschläge, Trauer und wie man es schafft, damit umzugehen. 5 Sterne. Unbedingt lesen.

Bibliographische Angaben 

Titel: Je tiefer das Wasser

Autorin: Katya Apekina

Verlag: Suhrkamp, 2020

Preis: 20,00 Euro

Seiten: 396 Seiten 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.