Belletristik

Ironischer, humorvoller und zeitgleich tiefgründiger Roman

In dem neuen Roman von Liane Moriarty „Neun Fremde“ aus dem Diana Verlag geht es um neun unterschiedliche Fremde, die zehn Tage gemeinsam in einem abgelegenen Wellness-Resort verbringen, um sich zu erholen. Sie alle verbindet, dass sie sich in einer Lebenskrise befinden, ob der Verlust eines geliebten Menschens, Beziehungsprobleme, Karrierekrisen oder ähnliches. Nach und nach drängen gut gehütete Geheimnisse an die Oberfläche, denn nichts ist so, wie es scheint in Tranquillum House …

Das wunderschöne Cover fällt sofort auf und ist nicht nur ein bloßer Eyecather, sondern verweist gleichzeitig auf den Inhalt – wunderbar! Was die Geschichte angeht, bleibt sie nach einer kurzen Eingewöhnung, in der man erst in die Geschichte reinkommen muss, durchweg spannend, ausgefeilt und überrascht einen immer wieder. Außerdem werden auch tiefgründige Themen angesprochen und sie regt zum Nachdenken an.

Das Besondere an diesem Roman ist vor allem die ungewöhnliche und interessante Erzählweise, denn die Geschichte wird abwechselnd aus neun verschiedenen Perspektiven erzählt. Auf diese Art und Weise kann man fantastisch in die Gedankenwelt, der so unterschiedlichen, facettenreichen Charaktere eintauchen und ihre Motivationen, Gefühle sowie Handlungsmotive nachvollziehen. Auch die Vergangenheit der Figuren wird Stück für Stück offenbart, wodurch man die Charaktere noch besser kennenlernt und versteht, warum sie so geworden sind, und sie ihr Leben nun ändern wollen oder müssen. 

Die allwissende Position des Lesers, der einen Informationsvorsprung vor den 

anderen Figuren hat, macht das Lesen noch interessanter. Zur besseren Orientierung stehen über jedem Kapitel der Name der Figur. Moriarty schafft es auch, dass man sich selbst in jeder Figur ein Stück weit widererkennt und den Charakteren sowie ihrer Geschichte noch näherkommt. Dieses genau beobachtete Figurenensemble sorgt für ein abwechslungsreiches Lesevergnügen. Meine liebste Figur war die etwas schrobige, sich immer treubleibende und äußerst neugierige Autorin Frances. Aber bei all den verschiedenen Figuren, wird gewiss jeder seinen Liebling oder seine Identifikationsfigur finden.

Der Stil des Romans ist durch eine enorme Sprachgewalt, Sprachwitz und funkelnde Pointen geprägt. Teilweise überspitz, oft tragisch, tief berührend und verrückt, vereint er alles, was ein gutes Buch benötigt. Außerdem wechselt die Autorin gekonnt zwischen ironischen, humorvollen, tiefgründigen sowie berührenden Passagen. Insgesamt ein überzeugender Roman, mit großen Unterhaltungswert, ausgearbeitet und facettenreichen Charakteren und einer famosen Story. 

Vielen Dank an das Bloggerportal und Randomhouse für das Rezensionsexemplar.

Bibliographische Angaben

Titel: Neun Fremde

Autorin: Liane Moriarty

Verlag: Diana, 26. August 2019 

Preis: 20,00 Euro

Seiten: 528 Seiten 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.