Belletristik

Rezension die Gesetzlose

Ich bin mit viel Hoffnungen in dieses Buch gestartet, weil ich das Cover toll finde, ich das Thema so interessant fand und die ersten Seiten haben mich auch gleich gefangen genommen. Ich fand es auch super, dass Sexismus und Rassismus behandelt wurden, aber dies leider unzureichend.

Die Idee und Grundstory sind auch gut, sowie die vielfältigen Charaktere, die homosexuellen Cowgirls, utopische Themen, der Frauenzusammenhalt etc. Nur leider scheitert es an der Umsetzung. Es werden zu viele Themen aufgemacht, die lnur gestreift werden, statt sie tiefer zu behandeln: besonders die gesellschaftlich relevanten Themen. 🙁

Es dümpelt auch vor sich hin, besonders in der Mitte, es hat Längen und man wird irgendwie nicht mit den Figuren warm. 

Am Ende gibt es dann ein sehr konstruierten Showdown aus dem Nichts. Auch die Keyfrage des Buches wird überhaupt nicht beantwortet.
Man weiß einfach nicht, worauf die Autorin hinaus will. Zudem ist vieles sehr unrealistisch dargestellt, was die Zeit angeht.

Es ist so schade, weil das Buch so viel Potenzial hat, aber es scheitert an der Umsetzung, vielleicht hat man auch zu viel gewollt, zu viel erzählen wollen und ist daran gescheitert. 3/5 Sternen.

Das schönste daran, war der erneute Buddy-Read bzw. Buddy-Hear mit @the.literarycorner 🙂 Danke für den schönen Austausch 🙂

Wie fandet ihr das Buch??

*Werbung, Rezensionsexemplar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.