Belletristik

Humorvoller Roman mit Tiefgang und moralischer Botschaft

Mit „Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin“ hat Thomas Meyer einen amüsanten, liebenswerten, tiefgründigen und hochintelligenten Roman geschaffen, der absolut begeistert!

Es geht darin um Motti Wolkenbruch, der mit seiner frommen jüdischen Familie gebrochen hat und von Schicksalsgenossen aufgenommen wird. Wie sich bald zeigt, haben die aber weit mehr als nur gegenseitige Unterstützung im Sinn: Sie trachten nach der Weltherrschaft. Bisher allerdings völlig erfolglos. Erst als Motti das Steuer übernimmt, geht es vorwärts. Doch gefährliche Gegenspieler haben das gleiche Ziel und eine Geheimwaffe in Petto….

Ich kenne der ersten Band leider nicht, aber man kommt auch ohne Vorkenntnisse gut zurecht. Die Story hat mich von der ersten Minute an gefangengenommen und begeistert, denn sie besticht durch Originalität, großen Unterhaltungswert, Tiefgang und ist ziemlich schräg und skurril. Dabei beschreibt Meyer das jüdische Leben wunderbar anschaulich und voller Humor.

Den Protagonisten Motti kann man einfach nur gernhaben. Er ist ein skurriler, tapsiger sowie großartiger, intelligenter und sympathischer Charakter, dem man sehr gerne auf seiner Reise begleitet. Man leidet und hofft mit ihm mit, möchte ihn aber auch gerne manchmal schüttelt und ihm zurufen, dass er lernen muss nein zu sagen. Auch die anderen Charaktere sind aufwendig und vielfältig ausgearbeitet wurden und werden wunderbar beschrieben. Sie wachsen einem schnell ans Herz. 

Intelligente Unterhaltung!

Besonders der großartige Humor, die satirischen Spitzen, die herrliche Ironie und der flüssige und eloquente Schreibstil sind wahre Highlights, haben mich von Anfang an gefangen genommen und haben die Seiten nur so dahinfliegen lassen. Die kurzen Kapitel und treffenden Überschriften unterstützen den Lesefluss.

Trotz allem Humor, gibt es auch eine ernste Seite, denn Meyer spricht wichtige Themen wie Manipulationen im Internet, den dort verbreiteten Hass, die Überwachung durch Alexa, Vorurteile, Antisemitismus, Vermarktungsmethoden und vieles weitere an.

„Dabei sind die Menschen nicht dumm. Sie sind bloß zu faul, die Dinge zu durchdenken, gegen die sie sind.“ … (S. 161) Dabei wird die Gesellschaftskritik auf wunderbare Art und Weise vermittelt und regt sehr zum Nachdenken an.

Ein Buch, das einfach alles hat!

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ein flüssig geschriebener Roman, mit einem liebenswerten Protagonisten, voller Wortwitz sowie zuverlässigen Pointen ist. Außerdem besticht er durch grandiose Gedanken. Darüber hinaus verleiht Meyer trotz allem Humor der Thematik die nötige Tiefe. Es ist eine intelligente Unterhaltung, ein Buch, das einfach alles hat. Es fällt schwer, diese großartige Literatur zuzuklappen. Unbedingt lesen! 

Bibliographische Angaben:

Titel: Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin

Autor: Thomas Meyer

Verlag: Diogenes, 25. September 2019

Preis: 24,00 Euro

Seiten: 288 Seiten 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.