Klassiker

75. Jahrestag der Befreiung von Ausschwitz

Heute vor 75 Jahren befreite die rote Armee das Konzentrationslager Ausschwitz. Otto Frank, der Vater von Anne Frank, der dafür sorgte, dass dieses Buch, „Das Tagebuch der Anne Frank“, überhaupt erscheinen konnte, überlebte Ausschwitz. Doch er verlor seine gesamte Familie. Seine Frau Edith starb am 6. Januar 1945 in Auschwitz an Hunger und Erschöpfung und auch Anne und Margot waren in diesem Lager, bevor sie nach Bergen-Belsen deportiert wurden. Im Februar 1945 starben beide an den Folgen der Krankheit, erst Margot und etwas später Anne. Zwei Wochen vor der Befreiung des Konzentrationslagers.

Ich habe das Buch bestimmt schon 3 Mal gelesen. Das erste Mal in der Schule und es hat mich so sehr nachhaltig beeindruckt, berührt, gelehrt, komplett verändert und nie wieder losgelassen. Es ist so ein grandioses Buch – ein wichtiges Zeitdokument, eines wunderbaren Mädchens, das große Literatur geschaffen hat und bestimmt eine herausragende Schriftstellerin geworden wäre. Wirklich jeder sollte es in seinem Leben gelesen haben. 

Es ist es mir so wichtig auf diesen Tag aufmerksam zu machen! Die Gräueltaten dürfen nicht vergessen werden! Nur wenn wir darüber reden und die Erinnerung wachhalten, kann sich die Katastrophe nicht wiederholen. #weremember.

„Oh ja, ich will nicht umsonst gelebt haben wie die meisten Menschen. Ich will den Menschen, die um mich herum leben und mich doch nicht kennen, Freude und Nutzen bringen. Ich will fortleben, auch nach meinem Tod.“ – 5. April 1944

Habt ihr das Tagebuch der Anne Frank gelesen?

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.